Modifizierung von NanopartikelnMaßgeschneiderte Oberflächeneigenschaften für Nanopartikelsysteme

Für anspruchsvolle Anwendungen von Nanopartikeln in Gebieten wie der Medizin, der Kosmetik oder in Kompositmaterialien, werden unterschiedliche Oberflächeneigenschaften der Partikel benötigt. Die CAN GmbH verfügt über das erforderliche Know-How, um bestehende Partikelsysteme nach Ihren Wünschen und Anforderungen zu modifizieren.

Abhängig von der Methode ihrer Herstellung verfügen Nanopartikel über verschiedene Oberflächeneigenschaften bezüglich Ladung, Hydrophilie und funktioneller chemischer Gruppen. Oft benötigen die Partikel spezielle Oberflächenmoleküle (Liganden), um in wässrigen oder nicht-wässrigen Umgebungen stabil zu sein. Mittels gezielten Ligandenaustauschs ist es möglich, die Eigenschaften der Partikel an die jeweiligen, durch das angestrebte Anwendungsfeld gestellten Anforderungen anzupassen.

Die CAN GmbH verfügt über langjähriger Erfahrung sowohl bei der Synthese maßgeschneiderter Ligandensysteme auf der Basis von Polymeren und Blockcopolymeren, als auch bei der effizienten Durchführung der Ligandenaustauschreaktionen. Hierbei wird darauf geachtet, dass wichtige Partikeleigenschaften wie UV-Absorption, Fluoreszenz, Magnetismus oder katalytische Aktivität beibehalten werden.

Zusätzlich ist es möglich, gezielt chemische oder biologische Funktionalitäten wie

  • Carbonsäuren
  • Amine
  • Peptide
  • Proteine/Antikörper
  • DNA

auf der Partikeloberfläche zu verankern und somit weitere Anwendungsmöglichkeiten zu erschließen. Weitere Infos zur Funktionalisierung mit Biomolekülen unter Professional Custom Conjugation Service .