MagnetkontrastmittelT1/T2 gewichtete Bildgebung

Bereits seit einigen Jahren werden Zubereitungen auf Eisenoxid-Basis in der medizinischen Forschung angewandt, um als Kontrastmittel für MRI-Messungen zu dienen. Durch speziell angepasste Ligandensysteme ist es uns gelungen, unsere Eisenoxid-Nanopartikel CANdot Serie M für diese Zwecke zu optimieren.

CANdot Serie M T1plus: Dieses Partikelsystem ist für den Einsatz als T1-Kontrastmittel optimiert. Besonders kleine (<5 nm) jedoch monokristalline Eisenoxidkerne ermöglichen ein besonders hohes T1 zu T2 Verhältnis, während die PEG-Liganden auf der Partikeloberfläche die benötigte Interaktion Partikel-Wasser ermöglichen. Die CANdot Serie M T1plus Partikel besitzen einen geringen hydrodynamischen Radius und sind wie alle CANdot Reihen langzeitstabil.

CANdot Serie M T2plus: Optimiert für den Einsatz als T2-Kontrastmittel handelt es sich hierbei um Beads, die aus einer genau eingestellten Zahl von 10 nm großen Eisenoxid-Nanopartikeln bestehen. Durch die magnetische Wechselwirkung der Partikel wird eine T2-Relaxationszeit von 500 ms erreicht.

Beide Partikelsysteme werden standardmäßig unfunktionalisiert geliefert. Eine Funktionalisierung der Systeme zur molekularen Sonde ist auf Wunsch abhängig vom Target möglich.