Presse


Centrum für Angewandte Nanotechnologie CAN wird neuer Forschungsbereich am Fraunhofer IAP

(05.01.2018) Das Centrum für Angewandte Nanotechnologie (CAN) GmbH wurde am 1. Januar 2018 in das Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP (Potsdam-Golm) integriert. Unter der Leitung des renommierten Chemikers Professor Horst Weller werden die 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Forschungsarbeiten am Standort Hamburg fortsetzen. Im Fokus steht die Herstellung und Charakterisierung einer Vielzahl von Materialien in Form von Nanopartikeln und Nanocompositen.
mehr…

Produkt-Vorstellung auf der Analytica 2014: CAN His Detect

(24.03.2014) Die neueste Entwicklung aus dem Hause der CAN GmbH ist ein schnelles, effizientes und selektives Reagenz zur Detektion von poly-Histidin markierten Proteinen bei Western Blot (u.a.). Experimenten. In etwa 60 Minuten ist ein visuell erkennbares Ergebnis vorzeigbar.
mehr…

Spezial: Mittelstand – Impulse von außen

(09.12.2013) Zur Steigerung der Effizienz sowie der Flexibilität bei eigenen Entwicklungsprojekten lagern immer mehr Mittelständler diese an andere darauf spezialisierte Unternehmen aus.
mehr…

Im Verbund zu neuen Lösungen

(12.11.2013) Kooperationen können kleineren Unternehmen zusätzliches Know-How bringen und helfen Risiken zu reduzieren. Dies wird in dem Artikel der Welt am Beispiel der Zusammenarbeit zwischen der CAN GmbH und Bode Chemie dargestellt.
mehr…

Neue Quantum Dots CANdots Series A plus

(29.05.2013) Pressemitteilung der CAN GmbH über die Produktvorstellung der neuen CANdots Series A plus auf der diesjährigen europäischen Nanotech Konferenz und Ausstellung (Euro Nano Forum 2013) in Dublin, Irland.
mehr…

Die richtige Chemie

(25.03.2013) Artikel im Magazin Life Science Nord über die Kooperation der CAN GmbH mit dem Distributor Applichem in Hinblick auf die Vermarktung und den Verkauf der CANdots Series G Konjugationskits.
mehr…

Schlüssel zum Erfolg

(25.03.2013) Aktueller Artikel über erfolgreiche Weiterbildung von Herrn Dr. Christoph Gimmler durch ein MBA-Studium zum Ausbau der interdisziplinären Fähigkeiten.
mehr…

Siemens Pressemitteilung über das HOP-X Projekt in Zusammenarbeit mit dem CAN

(15.02.2013) Die globale Siemens-Forschung Corporate Technology koordiniert das dreijährige Förderprojekt HOP-X, in dem Technologien für organischen Detektoren bei Röntgenstrahlung entwickelt und demonstriert werden sollen.
mehr…

Ultraflache Kristalle für billige Solarzellen

(16.11.2012) Prof. Christian Klinke erforscht in enger Zusammenarbeit mit dem CAN neuartige Nanomaterialien, die Silizium als Halbleiter in elektronischen Bauteilen ersetzen könnten.
mehr…

Auszeichnung für Hamburger Forschungsprojekt: Centrum für Angewandte Nanotechnologie erhält f-cell Award

(25.10.2012) Frau Dr. Beate Ritz vom CAN hat den renommierten Innovationspreis f-cell Award 2012 im Rahmen des internationalen Brennstoffzellenforums erhalten.
mehr…

“Einzelkämpfer braucht keiner”

(19.05.2012) Heute erschien ein Artikel über unsere enge Zusammenarbeit mit der Universität im Hamburger Abendblatt.
mehr…

DESY kooperiert mit CAN GmbH: Verein zur Förderung der Nanotechnologie e.V. begrüßt neues Mitglied

(13.04.2012) Das Forschungszentrum DESY ist dem Verein zur Förderung der Nanotechnologie e.V. beigetreten, der das Centrum für Angewandte Nanotechnologie (CAN) betreibt.
mehr

“Forschung aus Hamburg: Winzige Nanokristalle für mehr Ökostrom”

(09.03.2012) Heute erschien ein Artikel über unser EFRE-Projekt im Hamburger Abendblatt.
mehr…

Nanotechnologie im Norden: CAN GmbH bündelt regionale Interessen

(02.03.2012) Erstmalig sind norddeutsche Mitglieder des Deutschen Verbandes Nanotechnologie (DV Nano) über eine Geschäftsstelle in Hamburg vertreten. Anlaufstelle für die Nanotechnologie-Akteure ist die Centrum für Angewandte Nanotechnologie (CAN) GmbH, die auch die Verbandsarbeit vor Ort organisiert.
mehr…

SEPAWA Kongress: CAN präsentiert neueste Produktentwicklungen

(06.10.2011) Auf dem diesjährigen SEPAWA Kongress vom 12. bis 14. Oktober in Fulda stellt die CAN GmbH neue Entwicklungen im Bereich der Nanotechnologie vor. Das Unternehmen präsentiert einem breiten Publikum erstmals das Polymer can®-T 167 zur Herstellung kristallklarer Tensidprodukte für Wasch-, Pflege- & Reinigungsmittel.
mehr…

Bode Chemie und CAN bauen Forschungskooperation aus

(29.09.2011) Die beiden Partner Bode Chemie GmbH und das Centrum für Angewandte Nanotechnologie (CAN) GmbH bauen ihre Forschungszusammenarbeit weiter aus. CAN erforscht im Auftrag der Bode Chemie neue alkoholbasierte Systeme zur schnellen Desinfektion, die z.B bei Oberflächendesinfektion Einsatz finden können. Ziel des über einen Zeitraum von neun Monaten laufenden Projektes ist es, die Wirkung von Reinigersystemen und Desinfektionsmitteln durch neue Entwicklungen zu optimieren. …mehr

CAN schließt Vertriebskooperation mit amerikanischem Feinchemikalienhändler STREM Chemicals

(26.09.2011) Das Centrum für Angewandte Nanotechnologie (CAN) GmbH geht eine weltweite Vertriebskooperation mit dem amerikanischen Feinchemikalienhändler STREM Chemicals ein. Erstmals werden die Nanopartikel des CAN durch einen Vertriebspartner außerhalb Deutschlands angeboten. …mehr

Neue Detektionsreagenz der CANdot-Serie G weist Poly-Histidin-markierte Proteine nach

(16.09.2011) Die Hamburger CAN (Center for Applied Nanotechnology) GmbH hat ihr Produktportfolio um ein Goldnanopartikel-basiertes Reagenz zum quantitativen Nachweis von Poly-Histidinen erweitert. CAN HIS Detect eignet sich als Reagenz zum Beispiel zum Ersatz langwieriger Western Blot Assays. …mehr

Fälschungssichere Identifikationsmerkmale für Originalverpackungen

(04.04.2011) Durch Kombination einer nanopartikelbasierten, unsichtbaren Tinte mit einer speziellen, einen Zufallscode erzeugenden Software können Produkte neuerdings maximal vor Fälschung geschützt werden. Gelungen ist dies den Forschern der CAN (Centrum für Angewandte Nanotechnologie) GmbH und der BTS (Bayer Technology Services) GmbH. Sie haben einen Weg gefunden, Plagiate von Produkten schnell und einfach zu entlarven und nicht erkennbare, fälschungssichere Identifikationsmerkmale für Originalverpackungen entwickelt. …mehr

Nadja Zakrzewski

Ansprechpartnerin

Nadja Zakrzewski